Eine Exkursion in Zeiten von Corona

Neele van Laaten

Exkursion Einführung in die Angewandte Geologie 2020

Lehre zu Corona-Zeiten Lehre zu Corona-Zeiten Foto: Nicolas Köppner

Exkursionen gehören einfach dazu! Was für uns sonst eine Selbstverständlichkeit ist, wurde vor dem Hintergrund der Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie für alle Beteiligten zu einem neuen Erlebnis.

Im Vorfeld galt es abzuklären, ob und wie die Exkursion überhaupt stattfinden kann und ob der Bus fahren darf. Ein Hygieneplan und Formulare wurden erstellt, Gruppen neu aufgeteilt und bis zuletzt wurde gebangt.

schiefer Kirchturm Bad  Frankenhausen schiefer Kirchturm Bad Frankenhausen Foto: Neele van Laaten

Am 07. und 08. Mai war es dann so weit – in zwei kleinen Gruppen statt einer großen und mit angepasstem Programm.

Mit Mundschutz und Sicherheitsabstand im Bus und im Gelände konnten wir im Rahmen der Einführung in die Angewandte Geologie mehrere Stationen in Nordthüringen besuchen.

Ziele am Vormittag waren die Rückstandshalden des Kalibergbaus in Rossleben, der Bottendorfer Hügel mit seinen herausstechenden, kleinräumigen Störungszonen und geschützten Lebensraumtypen sowie die Solquelle in Artern und der sich anschließende Solgraben, Thüringens kleinstes Naturschutzgebiet.

Neue Äbtissinnengrube Bad  Frankenhausen Neue Äbtissinnengrube Bad Frankenhausen Foto: Neele van Laaten

Nachdem zur Mittagspause die Masken kurz gelüpft werden konnten – man muss schließlich etwas essen – wurden am Nachmittag mit der Neuen Äbtissinnengrube und dem schiefen Kirchturm in Bad Frankenhausen Subrosionserscheinungen besichtigt.

Spätestens dort stellte der ein oder andere fest, dass die Haut durch die lange Zeit am heimischen Schreibtisch reichlich empfindlich geworden war. Das gute Wetter tat sein Übriges, so dass wahrscheinlich mehr Sonnenbrände als üblich zu verzeichnen waren. In Masken-Form sind diese übrigens besonders reizvoll.

Viele freuten sich, mal wieder im Gelände unterwegs zu sein, auch wenn es am Ende des Tages sicherlich schön war, den Mundschutz zu Hause wieder abnehmen zu können. Insgesamt war es trotz aller Widrigkeiten eine erfolgreiche Exkursion, auch durch die großartige Rücksichtnahme aller Teilnehmer/innen, die maßgeblich zum Gelingen beigetragen hat.