Elf-China-Pilot

Das kristalline Netzwerk und die eingebettete Struktur des Kooperationsprojekts Das kristalline Netzwerk und die eingebettete Struktur des Kooperationsprojekts Foto: Janis Pingel

Verbundprojekt Deutsch-chinesiche Entsorgungsforschung - Pilotprojekt: Reanalysis of BRUIG THM Mock-up Tests

BMWK Förderkennzeichen: 02E11850E

Projektleitung: Prof. Thorsten Schäfer

Bearbeitung: Janis Pingel,

Laufzeit: 01.08.2020 bis 28.02.2022

Beschreibung:

Ein wesentlicher Bestandteil des Multi-Barriere-Systems für die tiefgeologische Entsorgung von hochradioaktiven Abfällen ist die geotechnische Barriere (Bentonit). Im Rahmen des chinesisch-deutschen Pilotprojekts sind Voruntersuchungen zu THMC Prozessen geplant, insbesondere in Bezug auf GMZ-Bentonit im Vergleich zu bereits vorhandenen Daten zu MX-80 Bentonit. Zwei Aspekte werden von der FSU-Jena in enger Kooperation mit dem KIT-INE hauptsächlich untersucht:

  • Die Rolle von akzessorischen Gemengteilen neben Montmorillonit auf das Erosionsverhalten (Barriere-Integrität) und
  • Die Wechselwirkung von korrodierenden Kanister-Materialien mit dem GMZ-Bentonit.

Basierend auf den beiden Hauptthemen dieser Pilotstudie ist der folgende Arbeitsplan vorgesehen: Charakterisierung und Quantifizierung der akzessorischen Mineralien in GMZ-Bentonit (Mineralogie, Korngrößenverteilung, Reaktivität) und Erosionsexperimente unter glazialen Schmelzwasserbedingungen und Kanister-Korrosionsmaterialanalyse in Präsenz von GMZ-Bentonit. Die Einrichtung der ersten reaktiven Modelle, insbesondere für HMC-Prozesse, wird  parallel geplant. Beide Aktivitäten sollen in enger Zusammenarbeit mit den chinesischen Forschungsgruppen (BRIUG) durchgeführt werden.